Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie stellt sich vor

Vertretung der auf dem deutschen Markt tätigen Hörsystemhersteller präsentiert neue Markenidentität

Frankfurt, 15. Februar 2011 – Die Vereinigung der Hörgeräte-Industrie vollzieht einen Wandel ihrer Markenidentität und hat sich in Bundesverband der Hörgeräte-Industrie umbenannt. Damit einher geht die Veränderung des Signets, der Farbgebung sowie des kommunikativen Außenauftritts der Vertretung der 14 auf dem deutschen Markt tätigen Hörgerätehersteller. Dies geschieht, um künftig noch stärker und effektiver darauf hinzuweisen, welchen Beitrag das High-Tech-Produkt Hörsystem dazu leistet, Hörminderungen weitgehend auszugleichen. Viele Menschen in Deutschland leiden an einer Hörminderung aber nur wenige von den Betroffenen tragen tatsächlich ein Hörgerät. In diesem Zusammenhang hat der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie eine bundesweite Kampagne unter dem Titel „ear-fidelity“ gestartet. Ziel ist es, auf diese Situation aufmerksam zu machen, Betroffenen den Gang zum Hörakustiker zu erleichtern, deren Angehörigen Argumente und Unterstützung an die Hand zu geben und die Gesellschaft insgesamt stärker im Hinblick auf Hörminderung zu sensibilisieren. Der Fokus liegt dabei auf der Vermittlung von Hörgeräten als High-Tech- und Lifestyle-Objekten, die durch ihre Leistungsfähigkeit, ihr dezentes Erscheinungsbild und ihr ansprechendes Design die Lebensqualität erhöhen ohne zu stigmatisieren.

Zentraler Bestandteil in der Kommunikation rund um den neuen Markenauftritt ist die Internet-Seite bvhi.org. Auf ihr finden sowohl von Hörminderung Betroffene als auch deren Angehörige, Freunde, Arbeitskollegen und andere Personen des direkten Umfelds wertvolle Informationen rund ums Hören, das Gehör, aktuelle Hörtechnologie, die einzelnen Schritte bei der Versorgung mit Hörsystemen und alle Fragen rund um Hörminderung. Darüber hinaus gibt es stets aktuelle Daten und Fakten rund um die Hörgeräte-Industrie, neues aus der Wissenschaft, Informationen aus dem Verband und von den Mitgliedern sowie ergänzendes Informationsmaterial.

„Hören ist High Tech und gleichzeitig ein großes Stück Lebensqualität. Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie wird sich künftig noch stärker einbringen, wenn es darum geht, auf Hörminderung als gesellschaftliche Herausforderung hinzuweisen. Einen wichtigen Beitrag zur Lösung dieser Herausforderung leisten moderne Hörsysteme. Sie sind enorm leistungsfähig, dabei gleichzeitig optisch dezent und insgesamt betrachtet kleine High-Tech-Wunder“, erklärt Hans-Peter Bursig, Vorsitzender des Vorstands des Bundesverbandes der Hörgeräte-Industrie.

 

Über den Bundesverband der Hörgeräte-Industrie

Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie ist die Vertretung der 14 auf dem deutschen Markt tätigen Hörgerätehersteller. Der Verband artikuliert die Interessen seiner Mitglieder und ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie, Hörminderung und Innovation auf dem Gebiet der Audiologie. In diesem Kontext setzt sich der Verband dafür ein, die Nutzung von Hörgeräten durch Menschen mit einer Hörminderung zu erhöhen, über die Leistungsfähigkeit moderner Hörsysteme aufzuklären und Hemmschwellen bei der Nutzung abzubauen. Darüber hinaus engagiert sich der Verband für eine effektive und ergebnisorientierte Zusammenarbeit mit allen Gruppen, die an der Versorgung mit Hörsystemen beteiligt sind. Dazu gehören Hörgeräteakustiker, HNO-Ärzte, Krankenkassen, andere Verbände und Interessengruppen sowie die Politik. Der Umsatz der Hörgerätebranche mit Hörsystemen und der Anpassung der Geräte hat im Jahr 2010 etwa eine Milliarde Euro betragen.

 

Kontakt Bundesverband der Hörgeräte-Industrie

Hans-Peter Bursig
Vorsitzender des Vorstands

Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69 – 6302 206
Fax: +49 (0)69 – 6302 390
E-Mail: bursig@zvei.org
bvhi.org
http://www.facebook.com/EarFidelity
http://www.youtube.com/earfidelity
http://www.flickr.com/photos/ear-fidelity/