Welttag des Hörens – Aufklärungskampagne auf allen Kanälen

Aktionswoche rund um den 03. März 2019 trifft auf offene Ohren

Frankfurt, 27.03.2019 – Der diesjährige Welttag des Hörens stand unter dem Motto „Check your hearing“. Mit gutem Grund, denn die Folgekosten unversorgter Hörminderung in Deutschland werden auf 39 Milliarden Euro pro Jahr beziffert, und nur ein Drittel der durch eine Schwerhörigkeit beeinträchtigten Menschen sind mit Hörgeräten versorgt. Grund genug, die Bedeutung des Hörens in der Gesellschaft zu stärken. Diesem Aufruf haben sich bundesweit wieder zahlreiche Aktionspartner angeschlossen und die deutsche Kampagne zum neunten Mal zu einem vollen Erfolg gemacht.

Durch die mediale Berichterstattung über den Aktionstag wurden in Deutschland knapp 31 Millionen Leser, Hörer und Zuschauer über Online- und Printmedien, Radiobeiträge und private sowie öffentlich-rechtliche Fernsehsender erreicht und über die Vorsorge- und Versorgungsmöglichkeiten informiert.

„Die große Resonanz sowie die im Vergleich zum Vorjahr erneut gesteigerte Aufmerksamkeit in den Sozialen Medien zeigen, dass die Themen Vorsorge und Versorgung von Hörverlusten bei immer mehr Menschen auf immer offenere Ohren treffen“, bilanziert Dr. Stefan Zimmer, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Hörgeräte-Industrie (BVHI), die Kampagne. Hörakustiker, Ärzte, Unternehmen, Kultureinrichtungen, Vereine und andere Akteure beteiligten sich in diesem Jahr wieder mit vielfältigen Aktionen, Informations- und Aufklärungsangeboten.

Aktionswoche des Hörens
Da der Welttag des Hörens in diesem Jahr auf einen Sonntag fiel, rief der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie (BVHI) dazu auf, eine Aktionswoche vor und nach dem 3. März zu gestalten. Zahlreiche Partner folgten dem Aufruf: Die Angebote reichten von Schlossführungen im Saarland über kostenlose HNO-Sprechstunden im Klinikum Halle bis zu Informationsveranstaltungen der Siemens AG am Standort München für ihre Mitarbeiter zur Verbesserung der Kommunikation am Arbeitsplatz.

Sichtbarkeit in den Sozialen Medien wächst
Durch die mediale Berichterstattung über den Aktionstag wurden in Deutschland über 31 Millionen Menschen erreicht. Allein im Radio erreichte der Welttag mit 51 Ausstrahlungen über 6 Millionen Hörer. Regional und Überregional konnten mehr als 280 berichtende Printpublikationen gezählt werden sowie 141 Online-Berichte. Auch über die öffentlich-rechtlich regionalen TV-Fenstern konnten 5,8 Millionen Zuschauer erreicht werden.

„Die große Resonanz sowie die im Vergleich zum Vorjahr erneut gesteigerte Aufmerksamkeit in den Sozialen Medien zeigen, dass die Themen Vorsorge und Versorgung von Hörverlusten bei immer mehr Menschen auf immer offenere Ohren treffen“, bilanziert Dr. Stefan Zimmer, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Hörgeräte-Industrie, die Kampagne.

Alle Informationen zum Welttag des Hörens finden Sie im Pressebereich
auf https://www.bvhi.org​

Über den Bundesverband der Hörgeräte-Industrie
Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie ist die Vertretung der auf dem deutschen Markt tätigen Hörgerätehersteller. Er artikuliert die Interessen seiner Mitglieder und ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie, Hörminderung und Innovation. Der Verband setzt sich für die Erhöhung der Nutzung von Hörgeräten durch Menschen mit einer Hörminderung ein und klärt über die Leistungsfähigkeit moderner Hörsysteme auf. Darüber hinaus befördert er die Zusammenarbeit mit allen Gruppen, die an der Versorgung mit Hörsystemen beteiligt sind. Dazu gehören Hörakustiker, HNO-Ärzte, Krankenkassen, andere Verbände und Interessengruppen sowie die Politik.

Kontakt Bundesverband der Hörgeräte-Industrie:
Dr. Stefan Zimmer
Vorsitzender des Vorstands
Herriotstraße 1
60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069 – 664 26 34 10
E-Mail: zimmer@bvhi.org

Pressekontakt:
Katarina Sipple
Referentin PR und Events
Tel.: 069 – 664 26 34 11
E-Mail: sipple@bvhi.org