Wie gut hören Sie Ihre neuen Top-Lautsprecher?

Umfrage des Bundesverbandes der Hörgeräte-Industrie und von TNS Infratest zu Heimvernetzung und Hörsystemen

Frankfurt, 31. Juli 2013 – Neue Fernseher, Stereo-Anlagen oder Surround-Systeme sind immer öfter miteinander vernetzt und erlauben den Konsumenten die Nutzung verschiedener Medieninhalte über unterschiedliche Geräte. Doch wie verbreitet ist die Heimvernetzung und welche Bedeutung hat gutes Hören bei der Mediennutzung? Um dies herauszufinden, führt der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie (BVHI) gemeinsam mit TNS Infratest im August eine repräsentative online-gestützte Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern durch. Sie ermittelt, welche Rolle die Heimvernetzung spielt und wie hoch die Akzeptanz von Hörsystemen für die zunehmend vernetzte Mediennutzung ist. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Panel-Diskussion während der IFA 2013 vorgestellt.

Die Verbindung moderner Hörtechnologie mit CE-Technologie ist ein wichtiges Thema des diesjährigen IFA-Auftritts des BVHI in Halle 9, Stand 103. Die Studie ermittelt, welche Geräte der Unterhaltungselektronik bereits im Haushalt miteinander vernetzt sind und wie wichtig diese Vernetzung ist. Neben Nutzen und Hindernissen wird abgefragt, welche Rolle der Hörsinn beim Genuss multimedialer Inhalte spielt. Anschließend beantworten die Teilnehmer auch, ob sie ein Hörsystem tragen und sie dieses in die Vernetzung mit anderen elektronischen Geräten einbeziehen würden oder ob auch Menschen, die optimal hören können, von vernetzten Hörsystemen profitieren könnten. Damit erhalten sie nämlich ein einziges System, mit dem sie sowohl Telefongespräche als auch Fernsehton oder Musik hören können, ohne zwischen Kopfhörer und anderem Zubehör wechseln zu müssen.

Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Panel-Diskussion am Freitag, 6. September 2013, ab 10.00 Uhr, auf dem Messestand des Bundesverbandes präsentiert. Hier bewerten Hans-Peter Bursig, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Hörgeräte-Industrie, Tobias Reiland, Director Technology bei TNS Infratest, Andreas Stumptner, Chefredakteur von CONNECTED HOME, sowie Roman Katzer, Manager Acoustic R&D bei der Lautsprecher Teufel GmbH, die Bedeutung der Integration von Hörsystemen in die Heimvernetzung.

Vernetzte Hörsysteme

Moderne Hörsysteme können einfach über drahtlose Verbindungen mit CE-Geräten wie Smartphone, Computer, Flachbildfernseher oder Stereo-Anlage verknüpft werden. So unterstützen sie ihre Träger beim Verstehen sowie dem Genuss multimedialer Unterhaltungsangebote. Aufgrund ihrer stetig verbesserten Tonqualität lassen sich diese nämlich nur von einem optimalen Hörsinn vollständig aufnehmen. Zudem bieten vernetzte Hörsysteme einen deutlichen Mehrwert in der Kommunikation.

 

Über den Bundesverband der Hörgeräte-Industrie

Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie ist die Vertretung der 14 auf dem deutschen Markt tätigen Hörgerätehersteller. Der Verband artikuliert die Interessen seiner Mitglieder und ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie, Hörminderung und Innovation auf dem Gebiet der Audiologie. In diesem Kontext setzt sich der Verband dafür ein, die Nutzung von Hörgeräten durch Menschen mit einer Hörminderung zu erhöhen, über die Leistungsfähigkeit moderner Hörsysteme aufzuklären und Hemmschwellen bei der Nutzung abzubauen. Darüber hinaus engagiert sich der Verband für eine effektive und ergebnisorientierte Zusammenarbeit mit allen Gruppen, die an der Versorgung mit Hörsystemen beteiligt sind. Dazu gehören Hörgeräteakustiker, HNO-Ärzte, Krankenkassen, andere Verbände und Interessengruppen sowie die Politik. Der Umsatz der Hörgerätebranche mit Hörsystemen und der Anpassung der Geräte hat im Jahr 2012 etwa eine Milliarde Euro betragen.

 

Kontakt Bundesverband der Hörgeräte-Industrie

Hans-Peter Bursig
Vorsitzender des Vorstands

Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69 – 6302 206
Fax: +49 (0)69 – 6302 390
E-Mail: bursig@zvei.org
bvhi.org
http://www.facebook.com/EarFidelity
http://www.youtube.com/earfidelity
http://www.flickr.com/photos/ear-fidelity/

 

Pressekontakt

Fink & Fuchs Public Relations AG
Jan Krüger

Tel.: + 49 (0)611-74131-937
Fax: +49 (0)611-74 131-22
Email: jan.krueger@ffpr.de