Vorsorge durch Hörtest nimmt zu

71 Prozent aller Bundesbürger haben bereits einen Hörtest durchführen lassen. Im Vorjahr gaben lediglich 62 Prozent an, mit einem Hörtest für ihr Gehör vorzusorgen. Dass die Sensibilität für das Thema „Hören“ zugenommen hat und die Menschen immer genauer auf ihren Hörsinn achten, sind weitere Ergebnisse einer Studie von TNS Infratest, die vom Bundesverband der Hörgeräte-Industrie anlässlich des Welttags des Hörens 2017 in Auftrag gegeben wurde. Befragt wurden über 1.000 Personen auf Basis einer zufällig gezogenen Online-Stichprobe.

Mehr als drei Viertel (76 Prozent) aller Befragten sind sich außerdem darüber im Klaren, dass unversorgte Hörprobleme die Lebensqualität einschränken. 66 Prozent sehen darin sogar ein Sicherheitsrisiko im Alltag. Die meisten Teilnehmer der Umfrage (87 Prozent) haben auch erkannt, dass moderne Hörgeräte ein bequemes und flexibles Mittel sind, um eine Schwerhörigkeit zu versorgen und die Lebensqualität zu steigern.